Über die Unnötigkeit von unnützen Feiertagen und ihren wichtigen Sinn

Den ersten Mai kennen bestimmt viele von euch. Klar. Tag der Arbeit, was auch sonst? Auch vom 3. Oktober sollten manche schon mal gehört haben. Der Tag der Deutschen Einheit. Beide Daten ehren wichtige Momente unserer Geschichte und was noch viel schöner ist: wir haben frei!

Es gibt aber auch Tage, die nicht gesetzlich anerkannt sind,  die wir aber dennoch gerne in unseren Kalender aufnehmen. Mutter- und Vatertag zum Beispiel, oder auch Valentinstag. Wir „feiern“ diese Tage, weil wir an ihnen mal inne halten und den Menschen danken können, die uns wichtig sind. Vielleicht sind diese Tage nicht bei jedem beliebt, bei Blumen-und Pralinenverkäufern jedoch ungemein.

Bis hierhin war es leicht. Die genannten Feiertage sollte der ein oder andere von euch eventuell kennen. Jetzt aber wird es richtig schwer. Was wird zum Beispiel am 11. Mai gefeiert? Nein, nein, da wurde nicht irgendwo irgendein semi-wichtiger Vertrag unterzeichnet. Es ist ein Ehrentag für etwas viel Wichtigeres. Der Iss-was-du-willst-Tag.

Von solchen vermeintlich unwichtigen Tagen gibt es eine Menge. Internationaler Witzetag, Tag des Zebrastreifens und, und, und. So gehört zu jedem der 365 Tage unseres Kalenders mindestens ein unnützer Ehrentag. Aber warum das Ganze? Ist es so wichtig, dass wir die Käsepizza am 5. September einen Tag lang ehren?  Das vielleicht nicht, aber alle der verrückten Ehrentage haben etwas gemeinsam:  Sie sind alle positiv. Nun kann man sich darüber streiten, inwiefern Käsepizza positiv ist, aber dennoch ist es was Gutes (es sei denn du bist laktoseintollerant, dann vielleicht nicht).

Diese Tage kennzeichnen Dinge, die viele mögen, die viele schätzen und die vielen wichtig sind. Es geht vielleicht nicht darum, dass sich die Käsepizza besonders geehrt fühlt, sondern darum, dass wir erinnert werden, die Dinge wertzuschätzen, die unser tägliches Leben etwas besser machen. Und so erinnern wir uns am Tag des Rechtes auf Wissen oder auch am Tag der Familie an das, was wirklich wichtig ist.

Auf den ersten Blick mögen viele der Tage sehr überflüssig sein und ihre hohe Anzahl mag sie vielleicht sehr willkürlich erscheinen lassen, aber wenn der Leg-dein-Kopfkissen-auf-den-Kühlschrank-Tag oder der Trag-braune-Schuhe-Tag auch nur einen zum Schmunzeln bringt, behält er doch seine Berechtigung.

Einen Kommentar dalassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.