Harry Potter - Glossar

Harry Potter - Glossar

F

Fred Weasley: war der Sohn von Arthur und Molly Weasley und Bruder von Bill, Charlie, Percy, Ron, Ginny und Zwillingsbruder George Weasley

Seine frühen Jahre wurden vom Ersten Zaubererkrieg und Voldemorts Fall gekennzeichnet. Er besuchte Hogwarts von 1989 bis 1996 und wurde Gryffindor zugeteilt. Später traten er und sein Bruder Dumbledors Armee und dem Orden des Phönix bei. Er war ein Kommentator bei Potterwatch während der Hochphase des Zweiten Zaubererkriegs. Er kämpfte und starb in der Schlacht von Hogwarts während einer Explosion.

Fluer Weasley: wird als atemberaubend schön beschrieben. Sie besuchte mit einigen ihrer Mitschülerinnen und Mitschülern aus der Beauxbaton Akademie Hogwarts und nahm dort am Trimagischen Turnier teil. In Harry Potter und die Heiligtümer des Todes heiratete sie Bill Weasley. Ihre Hochzeit wurde in einem großen Festzelt im Garten der Weasleys gefeiert. Später zog sie mit ihrem Ehemann in ein kleines Haus namens Shell Cottage.

Feuerkelch: ein hölzerner Kelch, der dazu verzaubert ist, die Champions beim Trimagischen Turnier auszuwählen. Er wird von Dumbledore als unparteiischer Schiedsrichter bezeichnet. Zu Beginn des Turniers entzündet sich der Feuerkelch und die Bewerber um die Teilnahme am Turnier werfen Zettel mit ihrem eigenen Namen und dem Namen ihrer Schule (Hogwarts, Durmstrang, Beauxbaton) hinein. Während der Auswahlzeremonie spuckt der Feuerkelch die Zettel mit den Namen der drei ausgewählten Champions wieder aus. Seine Wahl besiegelt einen magischen Vertrag und verpflichtet die von ihm bestimmten Champions unwiderruflich zu einer Teilnahme am Turnier. In Harrys viertem Schuljahr ist der Zugang zum Feuerkelch durch eine Alterslinie begrenzt, damit nur volljährige Schüler teilnehmen können.

Fluffy: ein Wachhund, an dem niemand vorbeikommt: Er ist so groß wie ein Zimmer und hat drei Köpfe. Hagrid hat ihn einem Griechen abgekauft und im Verbotenen Wald groß gezogen. Er entdeckt, dass der scharfe bissige Hund zum „Schoßhündchen“ wird und sofort friedlich vor sich hindöst, sobald man ihm Musik vorspielt.

Flohpulver: ein magisches Pulver, das in der magischen Welt jedem Kind bekannt ist. Mit Hilfe des Pulvers konnte man von seinem eigenen Kaminfeuer aus zu einem weit entfernten offenen Kamin fliegen und wieder zurück. Wenn man eine Handvoll davon in ihr Kaminfeuer warf, konnte man ungefährdet und ohne einen zusätzlichen Gefrierzauber mitten in die Flammen steigen und wurde durch den eigenen Schlot gewirbelt. Man landete in dem anderen Kaminfeuer, ohne dass einem die Flammen dort etwas anhaben konnten. Streckte man nur den Kopf in das Kaminfeuer, so tauchte er in dem anderen Kamin auf und man konnte dort ein Gespräch führen.

G

Grindelwald: besuchte die Durmstrang-Zauberschule, wo er in einem Experiment fast einen Mitschüler tötete. Er interessierte sich schon früh für magische Artefakte, weshalb er auf die Heiligtümer des Todes aufmerksam und besessen wurde. Er machte sich ihr Zeichen zum eigenen Symbol und ritzte dies sogar in eine Wand der Schule. Bis 1945, also in der Zeit vor der Herrschaft von Lord Voldemort, war er in der magischen Gesellschaft als schrecklichster Schwarzer Magier gefürchtet. Dann konnte Dumbledore ihn in einem legendären Zaubererduell besiegen.

Gryffindor: eines der vier Häuser von Hogwarts und wurde von Godric Gryffindor gegründet. Sein Wappentier ist der Löwe und seine Farben sind Scharlachrot und Gold. Minerva McGonagal ist die Hauslehrerin Gryffindors. „Der Fast Kopflose Nick“ ist der Hausgeist von Gryffindor. Die besonderen Eigenschaften der Schüler dieses Hauses sind Mut und Ritterlichkeit. Traditionell hat dieses Haus eine besondere Rivalität mit dem Haus Slytherin. Es entspricht in etwa dem Element Feuer, weshalb die Hausfarben auch golden und rot sind.

George Weasley: war stetig mit seinem Zwillingsbruder Fred zusammen, er war berühmt für seine ständigen Streiche und Scherze. Nachdem er die Schule im siebten Jahr abbrach, eröffnet er zusammen mit seinem Zwillingsbruder den Scherzartikelladen Weasleys Zauberhafte Zauberscherze in der Winkelgasse, mit dem sie sehr schnell ein kleines Vermögen anhäufen.

Ginny Weasley: das jüngste Kind und einzige Tochter von Molly und Arthur Weasley. Während ihres ersten Schuljahres geriet sie unter die Kontrolle der Erinnerung des 16-jährigen Tom Riddle. Diese wurde in einem Tagebuch aufbewahrt und zwang Ginny dazu, die Kammer des Schreckens zu öffnen und damit eine Gefahr für alle Schüler und sich selber darzustellen. Mit der Zeit entwickelte sie sich zu einer selbstbewussten jungen Frau und wurde ein wichtiges Mitglied in Dumbledors Armee. Später kämpfte sie in der Schlacht in der Mysteriumsabteilung, der Schlacht auf dem Astronomieturm und in der Schlacht von Hogwarts. Sie war außerdem eine talentierte Quidditchspielerin und spielte als Sucher und später Jägerin in der Gryffindor-Quidditchmannschaft. Nach dem zweiten Zaubererkrieg wurde sie Harrys Ehefrau und eine erfolgreiche Quidditchspielerin, später Nachrichtenkorrespondentin für den Tagespropheten.

Gleis 9 ¾: wer den magischen Zugang kennt, weiß um seine Existenz. Es befindet sich, wie anzunehmen ist, zwischen Gleis neun und Gleis zehn, etwas näher an Gleis zehn. Von der Bahnhofshalle aus ist dort aber nur die Absperrung[1] zwischen den Gleisen neun und zehn mit einem Fahrkartenschalter zu sehen.

Von dem verborgenen Gleis neundreiviertel aus verkehrt der Hogwarts Express, der am 1. September jeden Jahres um Punkt 11 Uhr nach Hogsmeade abfährt und am Schuljahresende die Schüler von Hogwarts wieder zum Bahnhof Kings Cross zurückbringt.

Gringotts: die einzige bekannte britische Zaubererbank. Gegründet von dem Kobold Gringott wird die Bank von den geschäftstüchtigen Kobolden geführt. Bei Gringotts können magische Menschen Zauberergeld und auch andere Wertgegenstände sicher aufbewahren. Außerdem kann Zauberergeld in Pfund umgetauscht werden und umgekehrt Pfund in die Zaubererwährung Galleonen.
Ihre Bestände von Muggelgeld schleusen die Kobolde später wieder in den Muggel-Geldkreislauf über verschiedene Kanäle zurück.

Geister von Hogwarts: Als perlweiße Gestalten bewegen sich die etwa zwanzig Geister von Hogwarts willentlich durch das Schlossgebäude. Wände sind für sie dabei kein Hindernis, denn sie existieren nicht mehr in substantieller Form. Die Geister können sich miteinander und auch mit lebendigen Menschen unterhalten. Reisen außerhalb des Schlosses und Kontakte zu den vielen Geistern an anderen Orten sind ebenfalls möglich, sofern die Geisterbehörde im Zaubereiministerium keine Einschränkungen verfügt hat, wie im Fall der Maulenden Myrthe. Es nur die Zauberer und Hexen, die mit ihrem bisherigen Leben unzufrieden sind und ihren Tod so fürchten, dass sie ihn nicht akzeptieren wollen, denn das Leben als Geist ist unbefriedigend und trist.

Einen Kommentar dalassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.