Harry Potter - Glossar

Harry Potter - Glossar

R

Ron Weasley: ist ein reinblütiger Zauberer und der sechste Sohn von Molly und Arthur Weasley. Ron, seine Brüder und seine Schwester verbrachten ihre Kindheit im Fuchsbau, den auch Hermine und Harry häufiger besuchten. Er besuchte Hogwarts und wurde dem Haus Gryffindor zugeteilt. Ihn verband eine enge Freundschaft mit Harry und Hermine. Gemeinsam haben sich die drei Freunde vielen Herausforderungen entgegengestellt. Zudem war er der Hüter der Quidditch-Mannschaft von Gryffindor.

Ravenclaw: Nur die Intelligentesten kommen nach Ravenclaw.Man sagt über sie, dass sie einem in den Rücken fallen oder verraten würden, wenn es um Leistungen geht. Sie wollen stets die Besten sein. Das Haus Ravenclaw hat einen bronzenen Raben auf blauem Hintergrund und ist mit dem Element Luft zu vergleichen.

Remus Lupin: auch als Moony bekannt, war ein halbblütiger Zauberer und der einzige Sohn von Lyall und Hope Lupin. Er wurde während seiner Kindheit mit Lykathrophie infiziert, Fenrir Greybacks Rache gegen Lyall. Er besuchte die Hogwarts und wurde mit seinen besten Freunden James Potter, Sirius Black und Peter Pettigrew dem Haus Gryffindor zugeordnet. Während seiner Schulzeit war er einer der Rumtreiber. Gemeinsam schufen sie die Karte des Rumtreibers. Nach Hogwarts traten Remus und seine Freunde dem Orden des Phönix bei und kämpften im Ersten Zaubererkrieg. Allerdings verriet Peter James und Lilly, und Remus verlor alle seine engsten Freunde auf verschiedene Arten nach dem Ende des Ersten Zaubererkrieges, obwohl er und Sirius später ihre Freundschaft erneuert hatten. Remus lehrte an Hogwarts als Professor der Verteidigung gegen die dunklen Künste und war Harrys Lieblingslehrer, bis er als Werwolf geoutet wurde und die Schule aus eigener Entscheidung verließ.

Rumtreiber: Die Clique um James Potter, bestehend aus Sirius Black, Remus Lupin, Peter Pettigrew und natürlich James selbst, bezeichnet sich selbst als Rumtreiber. Dieser Name stützt sich auf die von ihnen gezeichnete magische Karte des Schulgeländes von Hogwarts, die sie selbst Karte des Rumtreibers genannt haben. In dieser Karte steckt das Wissen ihrer zahlreichen Streifzüge auf dem Schulgelände und die Magie der Karte macht sie gleichzeitig zu einer hervorragenden Informationsquelle für unerlaubte „Rumtreiberei“. Sie alle hinterließen ihre Spitznamen auf der Karte, basierend auf ihren Animagi: Krone (James; Hirsch), Tatze (Sirius; großer schwarzer Hund), Moony (Remus; Werwolf) und Wurmschwanz (Peter; Ratte).

S

Severus Snape: war ein halbblütiger Zauberer, Meister der Zaubertränke, Lehrer für Verteidigung gegen die dunklen Künste und Schulleiter von Hogwarts. Er war Mitglied im Orden des Phönix und spielte als Doppelagent eine entscheidende Rolle in beiden Zaubererkriegen gegen Lord Voldemort. Snape besuchte von 1971 bis 1978 gemeinsam mit Lilly Evans, die er noch bis zu seinem Tod liebte, und den Rumtreibern Hogwarts und wurde Slytherin zugeordnet. Besonders zu James Potter hegte er eine offene Feindschaft, da er oft von diesem schikaniert wurde.

Stein der Weisen: ist ein magisches Artefakt, geschaffen von Nicolas Flamel. Er ist in der Lage, das Lebenselixier zu produzieren, das Flamel zum Erhalten seines Lebens nutzt. Als der Stein in Gefahr durch Voldemort gerät, der dieses Elixier für sich nutzen möchte, versteckt Dumbledore ihn zusammen mit Flamel gut in Hogwarts und schützt ihn unter anderem auch mit Zaubern anderer Lehrer.

Slytherin: eines der vier Häuser von Hogwarts und beherbergt vor allem Schüler, die Eigenschaften wie List, Einfallsreichtum und Ehrgeiz aufweisen. Sein Wappentier ist die Schlange und seine Farben sind Grün und Silber. Der Hausgeist Slytherins ist der Blutige Baron. Das Haus besteht, aufgrund des Misstrauens des Gründers Salazar Slytherin gegenüber muggelstämmiegen Hexen und ZAuberern, größtenteils aus reinblütigen, teils aber auch halbblütigen Schülern. Das Haus Slytherin hat einen schlechten Ruf, da viele behaupten, es wäre die Quelle einer Vielzahl dunkler Magier in Großbritannien. Zauberer wie Tom Riddle (alias Voldemort) sowie viele seiner Todesser unterstützen dieses Vorurteil. Slytherin pflegt eine sehr große Rivalität mit dem Hause Gryffindor. Slytherin entspricht in etwa dem Element Wasser.

Sirius Black: früher von seinen Schulfreunden „Tatze“ genannt, ist Harrys Pate. Er ist gleich alt wie Harrys getöteter Vater James und war früher dessen bester Freund. Zusammen mit seinen früheren Schulfreunden und Lilly schloss sich Sirius nach seiner Schulzeit der Wiederstandsbewegung an, die gegen Voldemort kämpfte. Als James und Lilly getötet wurden und Peter verschwand, wurde Sirius beschuldigt, seinen Freund James und dessen Frau Lilly an Voldemort verraten und Peter ermordet zu haben. Ohne Prozess verbannte ihn das Ministerium als vermeintlichen Todesser lebenslänglich nach Askaban.
Als früherer Widerstandskämpfer im Orden des Phönix war Sirius auch sofort bereit, sich voll und ganz für den zweiten Widerstandsorden einzusetzen. Auf Dumbledores Anweisung hin durfte er aber aus Sicherheitsgründen nicht öffentlich in Erscheinung treten und deshalb beschränkte sich Sirius‘ Tatendrang notgedrungen vorläufig darauf, dem Widerstandsorden ein ideales Hauptquartier anbieten zu können: das lange unbewohnte Haus der Blacks, das er geerbt hatte. Später wurde er von seiner eigenen Cousine Bellatrix Lestrange in der Mysteriumsabteilung des Ministeriums bei dem Versuch, Harry und seine Freunde zu retten, umgebracht.

T

Trimagisches Turnier: war ein Freundschaftswettbewerb, der seit dem 13. Jahrhundert immer wieder zwischen den drei größten europäischen Zauberschulen Beauxbaton, Hogwarts und Durmstrang ausgetragen wurde. Die Regeln sehen vor, dass von jeder der drei Schulen ein Wettkampfteilnehmer ausgewählt wird. Diese drei Wettkampfteilnehmer konkurrieren dann bei der Bewältigung von drei schwierigen und teilweise lebensgefährlichen Zauberaufgaben. Ihre Leistungen werden bei jeder dieser Aufgaben bewertet und wer siegt, gewinnt den Trimagischen Pokal für „seine“ Schule sowie ein stattliches Preisgeld zur eigenen Verwendung. Wer für eine der Schulen antreten darf, entscheidet kein menschlicher Richter, sondern der Feuerkelch. In diesen Kelch werfen alle, die zur Teilnahme bereit sind, einen Zettel mit ihrem eigenen Namen und dem ihrer Schule. Der verzauberte Kelch wählt von allen eingeworfenen Zetteln einen jeder Schule aus und bestimmt dadurch verbindlich, dass die ausgewählten Personen auch wirklich teilnehmen müssen. Bei jedem dieser Turniere, die sich fast über ein gesamtes Schuljahr hinziehen, ist eine der Schulen Gastgeber und eine Gruppe von Schülern der beiden anderen reist unter Aufsicht des Schulleiters oder Schulleiterin an, um ihre eigenen Wettkampfteilnehmer zu unterstützen. Zunächst wurde der Wettkampf alle fünf Jahre durchgeführt. Da aber die Todesrate unter den Teilnehmenden dieses Turniers in nicht mehr verantwortbarer Weise anstieg, kam lange kein Turnier mehr zu Stande. Erst nach über 100 Jahren konnten die Verantwortlichen der drei Schulen und die zuständigen Vertreter der Ministerien sich über geeignete Sicherheitsvorkehrungen für die erneute Durchführung eines Trimagischen Turniers einigen.

Tropfender Kessel: Pub in London, der nur für Magier sichtbar ist. Hinter ihm liegt der Eingang zur Winkelgasse.

Tarnumhang: ein Umhang, der seinen Träger unsichtbar macht. Harry bekommt einen von seinem Vater vererbt, der ihn zunächst an Dumbledore zur Untersuchung und Aufbewahrung gab.

Todesser: die Gefolgsleute Voldemorts, die man fast mit einer Art Sekte vergleichen könnte. Diese rassistischen Hexen und Zauberer haben keine Skrupel, die Unverzeihlichen Flüche anzuwenden und unter anderem für Folterungen oder Tötungen zu nutzen. Sie sehen sich selbst als den Schwarzen Orden. Die meisten von ihnen sind ehemalige Slytherin-Schüler. Auf der Innenseite des linken Unterarms aller Todesser befindet sich ein dunkles Mal, das wie eine blasse Tätowierung aussieht. Mit diesem Brandmal kann Voldemort die Todesser zusammenrufen. Nach einem Druck mit seinem Finger auf eines dieser Male spüren alle Todesser Voldemorts Ruf: Auch ihr Mal wandelt sich in ein schmerzhaftes, brennendes dunkles Mal. Die Todesser apparieren daraufhin unverzüglich maskiert und mit Kapuzen verhüllt zu ihrem Meister. Alle Todesser müssen Voldemort lebenslange Treue schwören, die er auch gnadenlos einfordert. Um seine Anhänger zu disziplinieren, wendet Voldemort unter anderem hemmungslos den Cruciatus-Fluch an. Nur selten belohnt er seine Helfer. Aussteiger gibt es nicht – sie werden im Normalfall hingerichtet.

Einen Kommentar dalassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.